Slider ImageSlider ImageSlider ImageSlider ImageSlider Image

Einsätze aus dem Jahr 2015

02.12.2015 - Tür Öffnung, Gefahr im Verzug

Einsatz Nr. 41

Datum: 02.12.2015

Alarmzeit: 00:06 Uhr

Einsatzdauer: 0.46 h

Einsatzstelle:

Steinheim

Einsatzstichwort: TH 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 167

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

2

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, DRK-HvO Steinheim

 

Auf Anforderung vom Deutschen Roten Kreuz wurde die Steinheimer Feuerwehr zur Amtshilfe alarmiert. Es musste eine Eingangstür zu einem Wohnhaus geöffnet werden, nachdem sich ein Mann in eine hilflose Lage gebracht hatte. Innerhalb von einer kurzer Zeit konnte die Feuerwehr sich Zugang über ein Fenster ins Innere des Gebäude schaffen. Rettungssanitäter versorgte den Mann, welcher über Gesundheitliche Probleme klagte.

30.11.2015 - Sturmschaden, Baum auf Haus

Einsatz Nr. 40

Datum: 30.11.2015

Alarmzeit: 10:25 Uhr

Einsatzdauer: 0.41 h

Einsatzstelle:

Steinheim Krummer Weg

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

6 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

 

 

Glück im Unglück hatten am Montagvormittag die Bewohner eines Einfamilienhauses in Steinheim. Durch starke Sturmböen war eine Fichte gebrochen und der obere Teil des Baumes fiel auf das Wohnhaus samt angebautem Wintergarten. Die Steinheimer Feuerwehr rückte aus um mit Hilfe einer Motorsägen, Arbeitsleinen und einer Steckleiter den Baum zu beseitigen. Nachdem der Baum vom Gebäude beseitigt war, wurde festgestellt dass am Gebäude zum Glück nur geringer Sachschaden entstanden war.

26.11.2015 - Tür Öffnung

Einsatz Nr. 39

Datum: 26.11.2015

Alarmzeit: 06:16 Uhr

Einsatzdauer: 0.33 h

Einsatzstelle:

Steinheim Hauptstraße

Einsatzstichwort: SE 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

5

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Auf Anforderung der Polizei musste die Steinheimer Feuerwehr eine Eingangstür von einem Geschäftshaus an der Hauptstraße öffnen, nachdem Einbrecher in der Nacht versucht hatten in das Gebäude einzubrechen. Dabei hatten die oder der Täter das Türschloss dermaßen zerstört, das die Tür sich nicht mehr öffnen ließ. Mit einem speziellen Werkzeug konnte die Feuerwehr die Tür öffnen.

15.11.2015 - Verkehrsunfall

Einsatz Nr. 38

Datum: 15.11.2015

Alarmzeit: 10:04 Uhr

Einsatzdauer: 2.24 h

Einsatzstelle:

Landtraße 1165 Steinheim - Bartholomä

Einsatzstichwort: TH 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Bartholomä, FFW Abt. Heubach

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

28

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt, Abschleppdienst

 

Am Sonntagvormittag ereignete sich auf der Landstraße 1165 zwischen dem Wental und Steinheim ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw. In der ersten Notrufmeldung war die Rede, das zwei Personen eingeklemmt seinen. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Bartholomä und Heubach alarmiert. Die Feuerwehr aus Heubach konnte die Anfahrt abbrechen nachdem feststand dass keine Personen eingeklemmt waren. Zwei Personen wurden durch einen Notarzt versorgt und vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Da sich der Unfall auf der Gemarkung Steinheim ereignet hatte wurde die Steinheimer Feuerwehr nachalarmiert um die Unfallstelle zu reinigen.

09.11.2015 - Unklare Rauchentwicklung

Einsatz Nr. 37

Datum: 09.11.2015

Alarmzeit: 11:51 Uhr

Einsatzdauer: 0.28 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Richtung Böhmenkirch

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF 10, LF 8/6

Eingesetzte Kräfte

12 (keine Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Feuerwehr Böhmenkirch

 

Aufgrund einer unklaren Rauchentwicklung in einem Waldstück wurde die Feuerwehr Söhnstetten alarmiert. Zur gleichen Zeit ging ein weiterer Notruf bei der Leitstelle Göppingen ein, diese alarmierte die Feuerwehr aus Böhmenkirch. Innerhalb von kurzer Zeit stand fest, dass die Rauchentwicklung von einer ordnungsgemäß angemeldeten Reißigverbrennung stand.

06.11.2015 - Unterstützung Rettungsdienst

Einsatz Nr. 36

Datum: 06.11.2015

Alarmzeit: 14:32 Uhr

Einsatzdauer: 0.15 h

Einsatzstelle:

Steinheim

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW

Eingesetzte Kräfte

2 (7 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt,

 

Aufgrund einer Notgeburt musste die Steinheimer Feuerwehr eine Hebamme von ihrer Wohnung in Steinheim mit Sonderrechte zur Einsatzstelle nach Heidenheim transportieren.

18.09.2015 - Tür Öffnung

Einsatz Nr. 35

Datum: 18.09.2015

Alarmzeit: 21:34 Uhr

Einsatzdauer: 0.25 h

Einsatzstelle:

Steinheim

Einsatzstichwort: SE 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

5 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Am Freitagabend rückte die Steinheimer Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus aus um dort eine Wohnungstür zu öffnen. Innerhalb von kurzer Zeit konnte die Tür mit einem Spezial Werkzeug geöffnet werden.

12.09.2015 - Tür Öffnung, Gefahr im Verzug

Einsatz Nr. 34

Datum: 12.09.2015

Alarmzeit: 16:24 Uhr

Einsatzdauer: 0.29 h

Einsatzstelle:

Steinheim

Einsatzstichwort: SE 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 159, 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

4 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-HvO Steinheim, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt

 

Zu einer Hilflosen Person hinter einer verschlossener Wohnungstür wurde am Samstag die Steinheimer Feuerwehr alarmiert. Innerhalb von kurzer Zeit war die Tür geöffnet und der ebenfalls angerückte Rettungsdienst konnte eine Bewusstlose Person versorgen.

07.09.2015 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatz Nr. 33

Datum: 07.09.2015

Alarmzeit: 19:40 Uhr

Einsatzdauer: 1.53 h

Einsatzstelle:

Steinheim Im Hirschtal

Einsatzstichwort: TH 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 158

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Heidenheim, Kreisbrandmeister, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

23 (11 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-HvO Steinheim, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt, Abschleppdienst

 

Autofahrerin schwer verletzt

Erhebliche Verletzungen zog sich eine 68 Jahre alte Autofahrerin am Montagabend auf der Fahrt vom Sport im Hirschtal nach Hause zu. Aufgrund von plötzlich eingetretenen gesundheitlicher Probleme der Fahrerin erfasste der Geländewagen einen vorausfahrenden Pkw, dessen 55-jährige Fahrerin unverletzt geblieben war.

In der Folge kam der Geländewagen nach rechts von der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Steinheim und Neuselhalden ab. Das offenbar führerlose Fahrzeug fuhr 200 Meter über ein abgeerntetes Feld, prallte im Hirschtal am Ortsrand Steinheim gegen eine Böschung, brach durch eine dichte Hecke, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Garten an einer Terrasse eines Einfamilienhauses auf dem Dach liegen.

Um 19.40 Uhr wurde die Feuerwehr Steinheim, die sich gerade zu einer Einsatzübung getroffen hatte, zu einem schweren Unfall mit eingeklemmter Person ins Hirschtal alarmiert. Die Feuerwehr Heidenheim mobilisierte zeitgleich den Rüstwagen. Notarzt und Rettungssanitäter dazu fünf Rotkreuzler der Helfer-vor-Ort-Gruppe eilten in den Garten hinter einem Einfamilienhaus. 20 Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung von Kommandant Ulrich Weiler setzten Rettungsschere, Spreizer und eine Hydraulikpresse ein, um die Schwerverletzte in einer 20 Minuten dauernden Aktion aus den Trümmern herauszuschneiden. Die weitere Versorgung und Stabilisierung der Schwerverletzten übernahmen Notarzt und Rettungssanitäter. Die Autofahrerin wurde im Klinikum Heidenheim aufgenommen.

Polizeibeamte aus Heidenheim und vom Unfallaufnahmedienst aus Oggenhausen meinten, einen solchen Unfall noch nie aufgenommen zu haben.

Die Bergung des Wracks war für die drei Männer vom Abschleppdienst eine Herausforderung, zumal der Autokran so weit nicht in den Garten reichte. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug bis zu einer Hecke gezogen und dann mit dem Kran auf das Abschleppfahrzeug gehoben. Gut zwei Stunden dauerte der Feuerwehreinsatz.

Quelle: Heidenheimer Zeitung

22.08.2015 - Brand einer Landwirtschaftlichen Maschinenhalle

Einsatz Nr. 32

Datum: 22.08.2015

Alarmzeit: 23:44 Uhr

Einsatzdauer: 4.16 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Im Frontal

Einsatzstichwort: BR 6

Alarmierungsart: FME Schleife 13 163, 13 159, 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten, FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Heidenheim, Kreisbrandmeister, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW (Sth 1/19), LF 16/12, TLF 16/25, LF 20 KatS, MTW (Sth 219), HLF 10, LF 8/6

Eingesetzte Kräfte

49 (10 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK Bereitschaft Söhnstetten, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Bürgermeister 

 

Großfeuer in Maschinenhalle

Löscharbeiten bis nachts um 4 Uhr: Brandursache ist weiterhin unklar

Rund 200 000 Euro Sachschaden entstand durch ein Großfeuer, bei dem im Frontal eine zu einem Damwild-Gehege gehörende Maschinenhalle zerstört wurde. 60 Feuerwehrleute aus Söhnstetten, Steinheim und Heidenheim waren mit zehn Fahrzeugen stundenlang im Einsatz. Der Brand wurde am Samstag gegen 23.40 Uhr entdeckt.

Beim Eintreffen der ersten, um 23.44 Uhr alarmierten Brandbekämpfer stand die Halle im Vollbrand. Da das Löschwasser in dem Bereich, in dem eine Anzahl Aussiedlerhöfe vorhanden sind, nicht unbedingt ausreichend ist, leistete das Großtanklöschfahrzeug aus Heidenheim anfangs wichtige Hilfe. Dieses Fahrzeug hat 5000 Liter Wasser an Bord.

Mit Hilfe des Hilfeleistungslöschfahrzeug, das die Feuerwehr Steinheim vom Katastrophenschutz bekommen hat, wurde eine 600 Meter lange Förderleitung bis zum Sportzentrum im Wiesental ausgerollt. Unterdessen kämpfen die Feuerwehrleute unter Leitung von Kommandant Ulrich Weiler (Gesamtwehr Steinheim) und Abteilungskommandant Hans-Jürgen Söll (Söhnstetten) gegen die rasend um sich greifenden Flammen. Sechs Trupps führten wechselseitig unter Atemschutz diesen Kampf. Kreisbrandmeister Rainer Spahr informierte sich über das Ausmaß dieses Großfeuers. Nach dem die Wasserversorgung stabil war, wurden die Flammen mit Wasser aus acht Rohren niedergerungen. Der Großbrand war nach einer knappen Stunde unter Kontrolle. Durch den Brand wurde ein Radlager beschädigt, mindestens drei landwirtschaftliche Wagen wurden total beschädigt. Mit Hilfe eines großen Traktors wurden zwei der Anhänger aus dem Gebäude geholt, um an die brennenden Futtervorräte besser herankommen zu können.

Die Flammen vernichteten Berge von Heu, die schließlich spät in der Nacht per Radlager geborgen und abgelöscht wurden. Bei der Suche nach versteckten Glutnestern leistete die Wärmebildkamera hervorragende Dienste.

Im Einsatz waren in der Brandnacht fünf Aktive der Helfer-vor-Ort aus Söhnstetten und Steinheim, sowie Rettungssanitäter mit einem Rettungswagen. Zwei Streifen der Polizei Heidenheim sicherten erste Spuren einer möglichen Brandursache. Sie ist noch offen: ein technischer Defekt oder aber Brandstiftung werden für möglich gehalten. Dies auch vor dem Hintergrund, dass zwei Schafstallbrände in diesem Jahr definitiv auf Brandstiftung zurückzuführen waren. Bislang führten die Ermittlungen zu keinem Durchbruch.

Quelle: Pressemitteilung von der Heidenheimer Zeitung vom 24.08.2015

21.08.2015 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatz Nr. 31

Datum: 21.08.2015

Alarmzeit: 07:56 Uhr

Einsatzdauer: 0.53 h

Einsatzstelle:

B 466 Sontheim - Heidenheim

Einsatzstichwort: TH 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 158

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Heidenheim, Kreisbrandmeister, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

19 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, DRK-HvO Steinheim, Notarzt, Abschleppdienst

 

Um 07.56 Uhr wurde am Freitagvormittag die Feuerwehren aus Steinheim und Heidenheim zu einer technischen Rettung auf die Bundesstraße 466 zwischen dem Sontheimer Wirtshäusle und Heidenheim alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten Ersthelfer den Verletzten Fahrer aus einem umgestürzten Kleintransporter, welcher auf einem Acker lag, bereits aus dem Fahrzeug befreit. Nachdem Rettungssanitäter und Notarzt den Verletzten versorgt hatten, unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst in der Form einer Tragehilfe.

Da die Bundesstraße durch den Unfall verschmutzt war, wurde die Fahrbahn durch die Feuerwehr gereinigt, die Bergung des Unfallfahrzeug übernahm ein Abschleppunternehmen.

17.08.2015 - Erkundungseinsatz

Einsatz Nr. 30

Datum: 17.08.2015

Alarmzeit: 21:12 Uhr

Einsatzdauer: 0.38 h

Einsatzstelle:

Verbindungsstraße Söhnstetten - Neuselhalden

Einsatzstichwort: TH 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 166

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW

Eingesetzte Kräfte

1 (keine Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

In einer Haltebucht an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Söhnstetten und Neuselhalden musste eine kleinere Dieselspur mit Hilfe von Ölbindemittel beseitigt werden.

13.08.2015 - Brand einer Ballenpresse / Getreidefeld

Einsatz Nr. 29

Datum: 13.08.2015

Alarmzeit: 17:00 Uhr

Einsatzdauer: 1.56 h

Einsatzstelle:

Irmannsweiler Richtung Biogasanlage

Einsatzstichwort: BR 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Bartholomä, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

TLF 16/25, LF 16/12, LF 20-KatS

Eingesetzte Kräfte

34 (4 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Bereitschaft Bartholomä

 

Am Donnerstagnachmittag mussten die Feuerwehren aus Steinheim und Bartholomä einen Großbrand unweit von Irmannsweiler bekämpfen. Bei Arbeiten auf einem abgeernteten Getreidefeld ging eine Ballenpresse in Flammen auf. Der Fahrer koppelte die Maschine auf einer Wiese von seinem Schlepper ab und konnte somit seine Zugmaschine retten. Zeitgleich breitete sich das Feuer auch auf dem Feld aus, in dem bei Brandausbruch gearbeitet wurde.

Nachdem Alarm um 17 Uhr rückten die Feuerwehren aus Steinheim und Bartholomä mit fünf Fahrzeugen und 38 Einsatzkräfte aus. Die Feuerwehr aus Bartholomä übernahm die Brandbekämpfung an der Ballenpresse, dazu wurden ein Angriffsrohr mit Wasser und ein Schaumrohr eingesetzt. Die Steinheimer Feuerwehr musste den Flächenbrand auf dem Feld welche eine Ausdehnung von ca. 2000 Quadratmeter hatte sowie mehrere brennende Strohballen löschen. Dazu wurden zwei Trupps unter Atemschutz sowie zwei C-Rohre mit Wasser eingesetzt. Mehrere Landwirte unterstützten die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung in dem sie das Feld umpflügten, andere brachten Wasser aus, welches sie mit Güllefässern mitgebracht hatten.

09.08.2015 - Brand eines Abfallcontainer

Einsatz Nr. 28

Datum: 09.08.2015

Alarmzeit: 09:39 Uhr

Einsatzdauer: 1.01 h

Einsatzstelle:

Steinheim Siemensstraße

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 158

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

14 (4 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Metallbrand nach einer Stunde gelöscht

Vermutlich war es Selbstentzündung, die am Sonntag zu einem Brand in einem großen Container auf dem Gelände einer auf Autoteile spezialisierte Firma im Osten des Industriegebiets Ried führte. Die mit drei Fahrzeugen nach dem Alarm um 9.39 Uhr angerückten 18 Feuerwehrleute hatten in großer Sommerhitze ziemlich Mühe, das Feuer in dem Schleifstaub und Metallspänen in den Griff zu bekommen. Sand als Löschmittel zeigte in den Alu-Abfällen keine Wirkung. Schließlich wurde unter Atemschutz aus bis zu zwei Rohren unter Zumischung von etwas Schaum erfolgreich gelöscht. Kommandant Ulrich Weiler leitete den einstündigen Löscheinsatz in extremer Sommerhitze. Unklar blieb, wie hoch letztlich der Sachschaden bei diesem Brand war.

Quelle: Heidenheimer Zeitung vom 10.08.2015

09.08.2015 - Tür Öffnung, Gefahr im Verzug

Einsatz Nr. 27

Datum: 09.08.2015

Alarmzeit: 01:20 Uhr

Einsatzdauer: 0.29 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten

Einsatzstichwort: SE 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 166, 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten, FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12, HLF 10

Eingesetzte Kräfte

8 (1 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt, DRK-HvO Söhnstetten, Notfallseelsorger

 

Wegen einer Hilflosen Person hinter verschlossener Tür mussten die Feuerwehren aus Söhnstetten und Steinheim ausrücken. Innerhalb von kurzer Zeit war die Tür geöffnet und der Rettungsdienst und Notarzt, welcher zeitgleicht mit der Feuerwehr alarmiert wurde, konnte die Person versorgen.

08.08.2015 - Ölspur nach Verkehrsunfall

Einsatz Nr. 26

Datum: 08.08.2015

Alarmzeit: 18:56 Uhr

Einsatzdauer: 0.53 h

Einsatzstelle:

Verbindungsstraße Söhnstetten - Neuselhalden

Einsatzstichwort: GG 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF 10

Eingesetzte Kräfte

9 (5 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, DRK-HvO Söhnstetten, Abschleppdienst

 

Sturz: Öl läuft aus Motorrad auf Straße

Mit leichten Blessuren kam am frühen Samstagabend ein Motorradfahrer davon, der nach einem Fahrfehler auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Neuselhalden und Söhnstetten ausgangs einer leichten Linkskurve gestürzt war.

Dabei wurde die Maschine im Bereich von Tank und Motor aufgerissen. Viel Öl und Treibstoff liefen aus, weshalb kurz vor 19 Uhr neun Mann der Feuerwehr Söhnstetten ausrücken und mit Bindemittel die Rutschgefahr bannen mussten. Der Fahrer gab an, einem Stück Wild ausgewichen zu sein. Der Schaden an dem Motorrad dürfte bei einigen Tausend Euro liegen.

Quelle: Heidenheimer Zeitung vom 09.08.2015

01.08.2015 - Ölspur nach Verkehrsunfall

Einsatz Nr. 25

Datum: 01.08.2015

Alarmzeit: 18:02 Uhr

Einsatzdauer: 0.45 h

Einsatzstelle:

Landstraße 1165 Steinheim - Bartholomä

Einsatzstichwort: GG 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

8 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Abschleppdienst

 

Zu einer Hilfeleistung nach Verkehrsunfall rückte am Samstagabend die Steinheimer Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften unter der Leitung von Kommandant Ulrich Weiler aus. Die Landstraße 1165 zwischen Steinheim und Bartholomä war nachdem ein Pkw gegen ein Verkehrsschild geprallt war durch Fahrzeugtrümmer und auslaufende Betriebsstoffe massiv verunreinigt und musste gereinigt werden.

24.07.2015 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 24

Datum: 24.07.2015

Alarmzeit: 16:54 Uhr

Einsatzdauer: 0.26 h

Einsatzstelle:

Steinheim Robert Bosch Straße

Einsatzstichwort: BR 5

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, TLF 16/25, LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

14 (6 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

DRK-HvO Steinheim

 

Aufgrund von eingebrannten Speisen in einer Mikrowelle welche in einem Aufenthaltsraum eines Betriebes stand, löste am Freitagnachmittag die Brandmeldeanlage bei einem Unternehmen an der Robert Bosch Straße aus. Der Entstehungsbrand konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch einen Mitarbeiter des Unternehmens erfolgreich bekämpft werden. Die Steinheimer Feuerwehr brauchte nicht mehr tätig werden.

23.07.2015 - Brand eines Schafstall

Einsatz Nr. 23

Datum: 23.07.2015

Alarmzeit: 22:38 Uhr

Einsatzdauer: 2.03 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Hinterer Kirchberg

Einsatzstichwort: BR 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 163, 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten, FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW (Sth 1/19), TLF 16/25, LF 16/12, MTW (Sth 2/19), HLF 10, LF 8/6

Eingesetzte Kräfte

37 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-HvO Söhnstetten

 

Zweiter Schaftstall geht in Flammen auf

Vermutlich durch Brandstiftung ging am späten Donnerstagabend auf dem hinteren Kirchberg bei Söhnstetten ein Schafstall in Flammen auf. Tiere kamen in dem Feuer jedoch keine um.

Die Feuerwehren aus Söhnstetten und Steinheim waren nach dem Alarm um 22.40 Uhr bis nach Mitternacht mit sechs Fahrzeugen und 33 Feuerwehrleuten im Einsatz und mussten über eine Distanz von etlichen Kilometern im Pendelverkehr das Löschwasser aus Söhnstetten herbeifahren. Ein Landwirt, der in der Nähe seine Ziegenherde beaufsichtigte und wurde durch plötzlichen Feuerschein und enormen Funkenflug auf das Feuer aufmerksam und schlug Alarm. Diese Funken wurden zur ernsten Gefahr für ein nahes Getreidefeld.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute und der Rotkreuzler der Helfer-vor-Ort-Gruppe stand der Stall im Vollbrand, das Dach war weitgehend nicht mehr vorhanden. Unter Leitung von Kommandant Ulrich Weiler nahmen zwei Trupps unter Atemschutz die Löscharbeiten auf. Sehr bald stürzte das brennende Holzgebäude unter Getöse ins sich zusammen. Andere Feuerwehrleute suchten die kleine Schafherde. Sie war unversehrt und wurde auf einer benachbarten Weide abgeschottet.

Da der Schafstall über keinen Stromanschluss verfügt, noch batteriebetriebene Fahrzeuge untergestellt waren, schließen Polizei und Feuerwehr Brandstiftung nicht aus. Der Schaden wurde auf 10 000 Euro geschätzt.

Am 2. Juni war dem gleichen Schäfer an anderer Stelle der Söhnstetter Schafweide, auf dem hinteren Stöckelberg, ebenfalls ein Schafstall in Flammen aufgegangen. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden.

Bericht von der Heidenheimer Zeitung vom 25.07.2015

15.07.2015 - Ölspur nach Verkehrsunfall

Einsatz Nr. 22

Datum: 15.07.2015

Alarmzeit: 18:36 Uhr

Einsatzdauer: 0.43 h

Einsatzstelle:

Steinheim Hauptstraße

Einsatzstichwort: GG 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

10 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt

 

Am Mittwochabend war in Steinheim auf der Hauptstraße ein Kraftfahrzeug und ein Motorrad zusammengestoßen, dabei wurde die Fahrerin des Motorrad Verletzt und durch einen Rettungswagen aus Gerstetten in ein Klinikum eingeliefert.

Um 18.36 Uhr wurde die Steinheimer Feuerwehr durch die Polizei zur Fahrbahnreinigung beauftragt. Ein etwa 50 Meter lange Ölspur wurde abgestreut und somit die Rutschgefahr gebannt.

04.07.2015 - Brand in einem Waldstück

Einsatz Nr. 21

Datum: 04.07.2015

Alarmzeit: 20:47 Uhr

Einsatzdauer: 0.21 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Richtung Böhmenkirch

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten

Eingesetzte Fahrzeuge:

HLF 10, LF 8/6

Eingesetzte Kräfte

15 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Am Samstagabend wurde die Feuerwehrabteilung Söhnstetten zu einem Waldbrand gerufen. Auf einer Fläche von ca. 20 Quadratmeter brannten Äste, Laub und trockenes Gras. Der Brand konnte mit Wasser und eines eingesetzten C-Rohr schnell abgelöscht werden.

01.07.2015 - Kellerbrand

Einsatz Nr. 20

Datum: 01.07.2015

Alarmzeit: 13:47 Uhr

Einsatzdauer: 0.53 h

Einsatzstelle:

Steinheim Hauptstraße

Einsatzstichwort: BR 5

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

11 (6 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK-Rettungsdienst Heidenheim, DRK-HvO Steinheim

 

Hoher Schaden bei Feuer im Räucherkeller

Ein technischer Defekt an einem Räucherofen einer Metzgerei verursachte am Mittwoch einen Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung. Die um 13.46 Uhr alarmierte Feuerwehr war umgehend mit zwei wasserführenden Fahrzeugen und zwölf Feuerwehrleuten zur Stelle. Zwei Trupps unter Atemschutz lokalisierten den Brandherd schnell und löschten das Feuer in Minutenschnelle. Zufrieden zeigte sich Kommandant Ulrich Weiler. Bevor der Brandschutt in Form von verkohlten Würsten ins Freie gebracht werden konnte, musste ein Hochleistungslüfter erst den Keller rauchfrei machen. Die Helfer-vor-Ort-Gruppe des Roten Kreuzes und ein Rettungswagen aus Heidenheim waren für den Fall möglicher Verletzter angerückt. Der Polizeiposten Steinheim führt die Ermittlungen. Von 23 000 Euro Brandschaden war die Rede.

Quelle Heidenheimer Zeitung vom 02.07.2015

13.06.2015 - Ausgelöster Rauchwarnmelder

Einsatz Nr. 19

Datum: 13.06.2015

Alarmzeit: 23:53 Uhr

Einsatzdauer: 0.14 h

Einsatzstelle:

Seinheim Forststraße

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

10 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Ein besorgter Bürger alarmierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Feuerwehr nachdem in einem Nachbarwohnhaus einen Rauchwarnmelder ausgelöst hatte und niemand auf das Klingel an der Haustür reagierte. Die Steinheimer Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräfte an die Forststraße aus. Nachdem der Einsatzleiter mehrmals an dem betroffenen Wohnhaus geklingelt hatte, öffneten etwas verschlafen die Eigentümer die Haustür. Recht schnell stellte sich heraus, dass ein Rauchwarnmelder von der Decke gefallen war und ausgelöst hatte.

13.06.2015 - Ölspur beseitigen

Einsatz Nr. 18

Datum: 13.06.2015

Alarmzeit: 15:57 Uhr

Einsatzdauer: 0.51 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Ortsdurchfahrt

Einsatzstichwort: GG 1

Alarmierungsart: FME Schleife 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, HLF 10

Eingesetzte Kräfte

10 (4 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei

 

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehrabteilung Söhnstetten zu einer Ölspur auf die Ortsdurchfahrt von Söhnstetten alarmiert. Eine etwa 600 Meter lange Dieselspur musste mit Hilfe von Ölbindemittel beseitigt werden. Der Verursacher wurde noch vor Ort festgestellt, ein mit etwa 20 Liter Diesel gefüllter Kanister war in seinem Fahrzeug umgefallen und ausgelaufen.

02.06.2015 - Brand einer Scheune

Einsatz Nr. 17

Datum: 02.06.2015

Alarmzeit: 20:46 Uhr

Einsatzdauer: 2.04 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Gewann Heiligenhau

Einsatzstichwort: BR 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 163, 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Söhnstetten, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW (Sth 2/19), TLF 16/25, MTW (Sth 2/19), HLF 10, LF 8/6

Eingesetzte Kräfte

37 (5 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK Rettungsdienst Heidenheim, Helfer vor Ort Gruppe Söhnstetten

 

Schafstall brennt komplett ab

Schafe kamen keine zu Schaden, als am Dienstagabend auf dem Stöckelberg im Gewann Heiligenhau ein Schafstall in Flammen stand. Als ein Radfahrer zufällig dort vorbei kam, brannte das Gebäude lichterloh und in kompletter Ausdehnung. Die Feuerwehren aus Söhnstetten und Steinheim waren annähernd zwei Stunden lang mit 40 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Ein Pendelverkehr mit einem Tanklöschfahrzeug stellte erst die Löschwasserversorgung sicher. Den Einsatz leiteten Kommandant Ulrich Weiler und der Söhnstetter Abteilungskommandant Hans-Jürgen Söll. Polizei und Feuerwehr gehen von Brandstiftung aus, da in dem Gebäude keine Stromquellen vorhanden waren noch ein Fahrzeug mit Batterie abgestellt war. Der Schaden an dem komplett aus Holz gebauten Schuppen wurde auf mehrere tausend Euro beziffert. Vor Ort war die Besatzung eines Rettungswagens und außerdem die DRK-Helfer-vor-Ort-Gruppe mit drei Sanitätskräften. Die Löscharbeiten dauerten zwei Stunden.

30.05.2015 - Erkundungseinsatz

Einsatz Nr. 16

Datum: 30.05.2015

Alarmzeit: 20:15 Uhr

Einsatzdauer: 0.49 h

Einsatzstelle:

Steinheim Robert Bosch Straße

Einsatzstichwort: BR 1

Alarmierungsart: Telefon

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 16/12

Eingesetzte Kräfte

5

Unterstützende Organisationen:

-

 

Am Samstagabend hatte ein Wachmann in einem Unternehmen an der Robert Bosch Straße einem Routinemäßigen Rundgang durchgeführt und in einem Technikraum Brandgeruch und ein Warnton wahrgenommen, daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Steinheimer Feuerwehr rückte mit fünf Einsatzkräften und einem Löschgruppenfahrzeug aus. Nachdem nicht ausgeschlossen werden konnte, das die stationäre CO² Löschanlage ausgelöst hatte wurde der Raum durch einen Trupp unter Atemschutz überprüft. Woher der Geruch kam konnte nicht geklärt werden, der Warnton kam von der Löschanlage allerdings hatte sie nicht ausgelöst. Nach 45 Minuten stand fest das keine Gefahr bestand und der Einsatz der Steinheimer Feuerwehr konnte beendet werden.

29.05.2015 - Tragehilfe für den Rettungsdienst

Einsatz Nr. 15

Datum: 29.05.2015

Alarmzeit: 15:26 Uhr

Einsatzdauer: 1.14 h

Einsatzstelle:

Söhnstetten Böhmenkircher Straße

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Söhnstetten, FFW Abt. Heidenheim, FFW Abt. Schnaitheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW

Eingesetzte Kräfte

12 (7 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

DRK-Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt, Malteser Hilfsdienst

 

Am Freitagnachmittag rückte die Feuerwehr an die Böhmenkircher Straße aus um eine Erkrankte Person aus einem Wohnhaus zu retten. Da das Treppenhaus zu eng war musste die Person durch ein Fenster mit Hilfe vom Gerätewagen - Kran von der Feuerwehr Heidenheim Abt. Schnaitheim gerettet werden.

24.04.2015 - Brand eines Reißighaufen

Einsatz Nr. 14

Datum: 24.04.2015

Alarmzeit: 21:33 Uhr

Einsatzdauer: 1.22 h

Einsatzstelle:

Neuselhalden

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

15 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

Polizei, Bürgermeister

 

Waldbrand im letzten Moment verhindert

Einem aufmerksamen Autofahrer sei Dank: Der Steinheimer sah starken Feuerschein, bog von der Straße Neuselhalden – Steinheim Richtung Neuselhalder Feld ab und entdeckte wenige hundert Meter weiter ein großen Holzhaufen im Vollbrand stehen. Am Freitag um 21.33 Uhr löste die Leitstelle Ostalb für die Feuerwehr Steinheim Alarm aus. Mit zwei wasserführenden Fahrzeugen und dem Mannschaftstransporter rückten 18 Feuerwehrleute aus und verhinderten unter Leitung von Kommandant Ulrich Weiler mit einem beherzten Angriff ein Übergreifen des Brandes auf den nahen Wald. Gelöscht wurde der zehn mal acht Meter große Holzhaufen aus drei Rohren. Da das mitgebrachte Wasser alsbald verbraucht war, wurde vorher schon eine über 300 Meter lange B-Leitung bis nach Neuselhalden ausgerollt und so der Löschwasser-Nachschub sichergestellt. Nach einer Stunde waren die Flammen zwar gelöscht, aber noch nicht die Glutnester. Die Nachlöscharbeiten dauerten etwa eine Dreiviertelstunde. Ungeklärt blieb, was diesen Brand ausgelöst hat. Sowohl eine brennende Zigarette im derzeit sehr trockenen Gras kommt in Betracht als auch der missglückte Versuch, ein Lagerfeuer zu entfachen und es später wirklich vollkommen zu löschen.

Quelle: Heidenheimer Zeitung

11.04.2015 - Umgestürzter Traktor

Einsatz Nr. 13

Datum: 11.04.2015

Alarmzeit: 11:57 Uhr

Einsatzdauer: 1.08 h

Einsatzstelle:

Steinheim Hitzinger Tal

Einsatzstichwort: TH 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 158

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Heidenheim, Kreisbrandmeister, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

20 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

DRK HVO-Steinheim, DRK Rettungsdienst Heidenheim

 

Am Samstag wurden die Feuerwehren aus Steinheim und Heidenheim zur Menschenrettung ins Hitzinger Tal alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus das ein Traktor samt eine Anhänger auf einem abschüssigen und geschotterten Waldweg umgestürzt war. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft befreien.

Obwohl die Feuerwehr keine Menschen retten mussten, hatten sie alle Hände voll zu tun. Zunächst wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen. Um den Anhänger aufrichten zu können musste der Anhänger, welche mit Holz beladen war, ausgeräumt werden. Mit Hilfe eines weiteren Schleppers konnte der umgefallene Traktor wieder auf die Räder gestellt werden.

31.03.2015 - Baum auf Straße

Einsatz Nr. 12

Datum: 31.03.2015

Alarmzeit: 12:59 Uhr

Einsatzdauer: 0.40 h

Einsatzstelle:

Landstraße 1165 Steinheim - Bartholomä

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: Funk

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 20 KatS

Eingesetzte Kräfte

3 (1 Kraft Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

-

 

Noch während die Einsatzkräfte auf der Verbindungsstraße zwischen Steinheim und Neuselhalden im Einsatz waren, wurde über Funk eine weitere Einsatzstelle durch die Rettungsleitstelle mitgeteilt. Die Wachbereitschaft rückte daraufhin mit einem Löschgruppenfahrzeug auf die Landesstraße Steinheim in Richtung Bartholomä aus. Vor Ort musste die Feuerwehr einen auf der Straße liegenden Baum mit Hilfe von einer Motorsäge beseitigt werden.

31.03.2015 - Baum auf Straße

Einsatz Nr. 11

Datum: 31.03.2015

Alarmzeit: 12:37 Uhr

Einsatzdauer: 0.48 h

Einsatzstelle:

Verbindungsstraße Steinheim - Neuselhalden

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

MTW, TLF 16/25

Eingesetzte Kräfte

5 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

Unterstützende Organisationen:

-

 

Während des Sturms "Niklas" stürzten zwei Bäume auf die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Steinheim und Neuselhalden. Die Steinheimer Feuerwehr beseitigte die Bäume mit Hilfe einer Motorsäge.

31.03.2015 - Baum auf Straße

Einsatz Nr. 10

Datum: 31.03.2015

Alarmzeit: 09:50 Uhr

Einsatzdauer: 1.07 h

Einsatzstelle:

Landstraße 1165 Steinheim - Bartholomä

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, TLF 16/25

5 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Aufgrund von starken Sturmböen stürzte ein Baum auf die Landesstraße 1165 zwischen Steinheim und Bartholomä. Zeitgleich zur Feuerwehr waren Mitarbeiter vom Forststützpunkt Bartholomä mit einem Kleinbus und einer Forstmaschiene an der Einsatzstelle eingetroffen. Mit Hilfe einer Motorsäge und der Forstmaschine konnte der Baum von der Fahrbahn beseitigt werden.

23.03.2015 - Tür Öffnung, Gefahr im Verzug

Einsatz Nr. 9

Datum: 23.03.2015

Alarmzeit: 20:29 Uhr

Einsatzdauer: 0.20 h

Einsatzstelle:

Steinheim

Einsatzstichwort: SE 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 159

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

LF 16/12

6 (2 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Zu einer Hilflosen Person hinter einer verschlossener Wohnungstür wurde am Montagabend die Steinheimer Feuerwehr alarmiert. Innerhalb von kurzer Zeit war die Tür geöffnet und der ebenfalls angerückte Rettungsdienst konnte eine erkrankte Person versorgen.

13.03.2015 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 8

Datum: 13.03.2015

Alarmzeit: 17:01 Uhr

Einsatzdauer: 0.14 h

Einsatzstelle:

Steinheim Hauptstraße

Einsatzstichwort: BR 5

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, TLF 16/25

7 (6 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Noch während die Feuerwehr an der Siemensstraße im Einsatz war, löste in einem Hotel an der Hauptstraße in Steinheim die Brandmeldeanlage aus. Die Steinheimer Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen aus und überprüfte die Anlage, welche aufgrund von brennenden Wunderkerzen während einer Feier ausgelöst hatte.

13.03.2015 - Kaminbrand

Einsatz Nr. 7

Datum: 13.03.2015

Alarmzeit: 15:01 Uhr

Einsatzdauer: 2.16 h

Einsatzstelle:

Steinheim Siemensstraße

Einsatzstichwort: BR 3

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

15 (7 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Am Freitagnachmittag entzündete sich Glanzruß in einen Schornstein. Um 15.01 Uhr wurde die Steinheimer Feuerwehr zu einem Kaminbrand an die Siemensstraße gerufen. Zunächst wurde das Gebäude auf eine mögliche Brandausdehnung überprüft. Innerhalb von kurzer Zeit traf die diensthabende Schornsteinfegermeisterin Keller an der Einsatzstelle ein. Sie ließ den Kamin kontrolliert ausbrennen, dazu musste die Feuerwehr vor Ort bleiben und den Brandschutz sicherstellen. Nachdem nur noch kleinere Glutnester und keine Flammen mehr festzustellen war, wurde der Schornstein mit speziellem Werkzeug gereinigt und vorhanden Glutnester abgelöscht.

11.03.2015 - Brand in einem Waldstück

Einsatz Nr. 6

Datum: 11.03.2015

Alarmzeit: 18:16 Uhr

Einsatzdauer: 0.45 h

Einsatzstelle:

Steinheim Steinhirt bereich Kriegerdenkmal

Einsatzstichwort: BR 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

12 (4 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Am Mittwochabend wurde die Steinheimer Feuerwehr zu einem Brand in einem Waldstück unterhalb des Kriegerdenkmals auf dem Steinhirt alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, das ein Baumhaus in Brand geraten war. Das Feuer, welches bereits schon auf das Buschwerk übergegriffen hatte, konnte innerhalb von kurzer Zeit mit Hilfe eines sogenannten C-Rohr abgelöscht werden.

03.03.2015 - Telefonmast aus Straße gestürzt

Einsatz Nr. 5

Datum: 03.03.2015

Alarmzeit: 12:26 Uhr

Einsatzdauer: 0.54 h

Einsatzstelle:

Küpfendorf Ortsmitte

Einsatzstichwort: TH 2

Alarmierungsart: FME Schleife 13 164

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12

7 (3 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Nach einem Unfall mit einem Lkw musste die Telefonleitung in der Ortsmitte von Küpfendorf provisorisch gesichert und ein umgestürzter Telefonmast aus Holz von der Fahrbahn entfernt werden.

20.02.2015 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 4

Datum: 20.02.2015

Alarmzeit: 08:40 Uhr

Einsatzdauer: 0.21 h

Einsatzstelle:

Steinheim Robert Bosch Straße

Einsatzstichwort: BR 5

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

14 (5 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Am Freitagvormittag löste ein Wärmesensor einer Brandmeldeanlage in einem Chemielabor aus. Nachdem Alarm um 08.40 Uhr rückte die Steinheimer Feuerwehr unter der Leitung von Kommandant Ulrich Weiler mit 14 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus. Nach einer Überprüfung des Labors konnte Entwarnung gegeben werden, ein Einsatz für die Feuerwehr war nicht erforderlich.

23.01.2015 - Brand eines Pkw

Einsatz Nr. 3

Datum: 23.01.2015

Alarmzeit: 06:56 Uhr

Einsatzdauer: 0.39 h

Einsatzstelle:

Steinheim Zeppelinstraße

Einsatzstichwort: BR 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge /

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12, TLF 16/25

16 (8 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Am Freitag wurde um 6.56 Uhr durch die Rettungsleitstelle Vollalarm für die Steinheimer Feuerwehr wegen eines gemeldeten Brand ausgelöst. Kurz darauf wurde der Feuerwehr mitgeteilt das im Gewerbegebiet Ried ein Lkw brennen soll und dieser direkt an einem Gebäude steht. Daraufhin wurde durch die Einsatzzentrale einen zweiten Alarm ausgelöst.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften ein ganz anderes Bild. Auf einem Mitarbeiterparkplatz eines Handwerksbetriebs stand der Innenraum eines Pkw in Flammen. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz konnten mit Hilfe eines sogenannten Schnellangriff den Brand innerhalb von Minuten ablöschen. Wie es genau zu dem Brand kommen konnte ermittelt die Polizei. An dem Pkw entstand Totalschaden. Auch unklar ist, wie es zu dieser falschen Alarmmeldung kam, in dem von einem brennenden Lkw die Rede war.

21.01.2015 - Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 2

Datum: 21.01.2015

Alarmzeit: 07:27 Uhr

Einsatzdauer: 0.15 h

Einsatzstelle:

Steinheim Siemensstraße

Einsatzstichwort: BR 5

Alarmierungsart: FME Schleife 13 156

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge/

Kräfte von der FFW Steinheim:

MTW, LF 16/12

8 (6 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Am Mittwochfrüh wurde die Steinheimer Feuerwehr zu einer ausgelöst Brandmeldeanlage an die Siemensstraße alarmiert. Mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräfte rückte die Feuerwehr aus. Nach einer Überprüfung einer Fertigungshalle stand fest, dass ein Brandmelder aufgrund von aufgewirbelten Staub ausgelöst hatte.

07.01.2015 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Einsatz Nr. 1

Datum: 07.01.2015

Alarmzeit: 13:22 Uhr

Einsatzdauer: 2.53 h

Einsatzstelle:

B 466 Söhnstetten - Böhmenkirch

Einsatzstichwort: TH 4

Alarmierungsart: FME Schleife 13 158, 13 162

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim, FFW Abt. Söhnstetten, FFW Abt. Heidenheim, Kreisbrandmeister, Fachberater Pressesprecher

Eingesetzte Fahrzeuge/

Kräfte von der FFW Steinheim:

 MTW (Sth 1/19), LF 16/12, MTW (Sth 2/19), HLF 10

25 (14 Kräfte Wachbereitschaft)

 

Verletzt bei Unfall mit Lastzug

Einmal mehr war die langgezogene Linkskurve der Bundesstraße 466 zwischen Söhnstetten und Böhmenkirch Schauplatz eines schweren Unfalls. Um 13.20 Uhr waren dort ein Pkw und ein Lastzug zusammengestoßen. Eine Fiat-Fahrerin wurde sehr schwer verletzt. Wenige hundert Meter vor Ortsbeginn Söhnstetten war dieser Unfall passiert, der für stundenlange Sperrung Anlass gab. Aus unklaren Gründen war die 26 Jahre alte Fiatfahrerin auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem Kleinwagen gegen den Lastzug gekracht, der Richtung Söhnstetten unterwegs war. Laut Polizeiangaben sei der Pkw restlos zerstört worden. Der 51 Jahre alt Sattelzugfahrer kam bei der Havarie des mit dem Schrecken davon und leistete Erste Hilfe.

Um 13.22 Uhr wurden die Feuerwehren aus Steinheim, Söhnstetten und Heidenheim wegen eingeklemmter Personen alarmiert. Obwohl der Zusammenprall der Fahrzeuge sehr heftig war, konnte die Menschenrettung recht schnell bewerkstelligt werden. Spreizer oder Rettungsschere waen nicht erforderlich, wie der einsatzleitende Kommandant Ulrich Weiler mitteilte. Die Feuerwehren waren mit vier Fahrzeugen und 23 Mitgliedern im Einsatz. Die Überlandhilfe aus Heidenheim konnte unterwegs wieder abdrehen.

Das Rote Kreuz war mit Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort. Der Rettungshubschrauber wurde nicht gebraucht. Noch um 16 Uhr warteten die Söhnstetter Feuerwehrleute nach Abschluss der Aufräumarbeiten auf die Abschlepper. Einer von diesen wurde aus Leipheim erwartet.

Quelle: Heidenheimer Zeitung

Nach Oben!